Motiviert bleiben mit diesen 4 Tipps!

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr euch nicht wirklich motivieren könnt oder einfach die Motivation verliert?

Das kann beispielsweise daran liegen, dass ihr gar nicht mit Überzeugung hinter dem steht, was ihr tut sondern beispielsweise die Ziele von Anderen [bspw. eurer Eltern] verfolgt.

Fakt ist, dass [vor allem intrinsische] Motivation etwas mit Sinn zu tun hat. Seht ihr den Sinn in dem was ihr tut, weil ihr euch dafür entschieden habt in eine bestimmte Richtung zu gehen, wird es euch wesentlich leichter fallen euch dafür zu motivieren und motiviert zu bleiben, als wenn ihr einfach etwas tut, ohne das ihr wisst warum oder für was.


Daher haben wir für euch 4 Tipps, wie ihr euch besser und vor allem auch langfristig motivieren könnt.


1. Verfolgt eure eigenen Ziele:

Wie bereits beschrieben geht es darum herauszufinden was es ist, das ihr wirklich wollt, also was euch beispielsweise glücklich macht oder Freude bereitet. Hiervon könnt ihr dann Ziele ableiten, die ihr jeden Tag verfolgen könnt. Das muss übrigens nicht heißen, dass ihr von heute auf morgen euren Job hinschmeißen sollt um dann freischaffender Künstler zu werden. Aber ihr könnt euch bspw. zu Beginn jeden Tag eine halbe Stunde bis Stunde über das Thema, das euch interessiert zu informieren oder bereits schon in die Praxis umzusetzen und das immer weiter steigern. Es wird euch motivieren mehr zu machen und euch auch langfristig motivieren.


2. Führt euch die Details auf eurem Erfolgsweg vor Augen:

Es ist zwar wunderschön zu träumen, was man gerne alles Erreichen möchte und wie toll es dann ist, wenn an seinem Ziel ist. Aber Fakt ist, dass jede Minute, die ihr von eurem Erfolg träumt, euch fehlt um diesen Traum in die Realität umzusetzen. Zu viel von dem großen Erfolg oder Lebensziel zu träumen ist außerdem kontraproduktiv, da ihr euch eher mit eurer jetzigen Situation "abfindet" und gar nicht anfangt auf euer Ziel hinzuarbeiten. Daher solltet ihr euch Gedanken machen, wie ihr eure Ziele konkret erreichen könnt und was genau ihr als nächstes tun müsst um euren Zielen näher zu kommen. Überlegt euch auch, was Hindernisse sein könnten und wie ihr sie bewältigen könntet. Dieses Mittel wird euch helfen motivierter an euren Zielen zu arbeiten.


3. Seid euch im Klaren über eure Erwartungen und nutzt die Erwartungen Anderer an euch:

Es gibt fast nichts, das eure Motivation so sehr bremsen kann wie maßlos überhöhte Erwartungen an euch selbst, da es sonst automatisch zu vermeidbaren Rückschlägen kommt und ihr sogar Gefahr lauft komplett an euren innersten Werten, euren Zielen und eurem Weg zu zweifeln. Daher solltet ihr euch überlegen was realistische Erwartungen an euch und eure Ziele sind. Ihr könnt diese Erwartungen sogar dazu nutzen euch zu motivieren, indem ihr [einigen wenigen] Anderen von euren Plänen oder Zielen erzählt, die euch so durch die Erwartungen von Außen vorantreiben. Achtet aber darauf es nicht zu vielen zu erzählen, da sonst ein gegenteiliger Effekt eintreten könnte.


4. Lernt wie ihr eure Motivation erneut entfachen könnt:

Da jeder in der Regel mindestens einmal an einen Punkt kommt, an dem einen die Motivation verlässt und man evtl. sogar in eine Art Motivationsloch fällt, ist es umso wichtiger zu wissen, wie man diese Motivation wieder aufs Neue entfachen kann. Dies ist ein sehr individueller Prozess, der bei jedem anders aussehen kann. Macht euch Gedanken über Situationen in der Vergangenheit wo ihr euch bereits erneut motivieren konntet und überlegt was euch dabei geholfen hat euch wieder zu motivieren. Führt euch euer Ziel erneut vor Augen und fragt euch warum ihr aktuell nicht so motiviert seid. Ein guter Tipp hierfür ist es übrigens auch, sich nicht von kleinen Durchhängern demotivieren zu lassen sondern diese zu akzeptieren um danach wieder voll durchstarten zu können. Das heißt, auch wenn ihr 3 Stunden Youtube-Videos geschaut habt, obwohl ihr diese Zeit sinnvoller hättet nutzen können und euch deswegen schlecht fühlt, akzeptiert es, da ihr es nicht ändern könnt und macht euch bewusst, dass ihr diese 3 Stunden zwar verloren habt ihr aber ab dann wieder bessere Entscheidungen treffen und an eurem Ziel weiterarbeiten könnt. Euer schlechtes Gefühl wird sich in kurzer Zeit in ein positives Gefühl der Motivation wandeln.

18 Ansichten